Dortmunder Netz GmbH  |  

Übergangsregelung für Letztverbraucher, die im Jahr 2016 Anspruch auf Zahlung einer reduzierten KWK-Umlage nach § 26 Abs. 2 Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) in der bis zum 31. Dezember 2016 geltenden Fassung hatten

Letztverbraucher, die im Jahr 2016 in die Letztverbrauchergruppen B oder C nach § 26 Abs. 2 KWKG 2016 fielen, können in den Jahren 2017 und 2018 bei Vorliegen der Voraussetzungen eine Begrenzung der KWK-Umlage für den 1 Gigawattstunde übersteigenden Stromverbrauch an dieser Abnahmestelle in Anspruch nehmen.
Dazu müssen Sie dem zuständigen Netzbetreiber jährlich bis zum 31. März des auf die Begünstigung folgenden Jahres den im vorangegangenen Kalenderjahr aus dem Netz bezogenen und selbstverbrauchten Strom melden (§ 36 Abs. 3 Satz 2 KWKG idF ab dem 01.01.2017).

Für diese Mitteilung nutzen Sie bitte angehängtes Formular und senden dieses ausgefüllt und unterschrieben zurück an
               Dortmunder Netz GmbH, Abteilung ZIAI, Günter-Samtlebe-Platz 1, 44135 Dortmund
oder
               per Mail an netznutzungsservice@do-netz.de.

Erhalten wir diese Meldung nicht, sind wir gezwungen, den gesamten Stromverbrauch an der Abnahmestelle mit den entsprechend höheren Umlagen abzurechnen.

Hinweis: Die Meldepflicht des § 36 bezieht sich ausdrücklich auf den Letztverbraucher. Letztverbraucher im Sinne des KWKG ist nach § 2 KWKG jede natürliche oder juristische Person, die Strom verbraucht.

Formular

Aktuelle Meldungen