Dortmunder Netz GmbH  |  

DONETZ startet Großbauprojekt

Voraussichtlich am 11. September beginnt die Dortmunder Netz GmbH (DONETZ) mit umfangreichen Arbeiten in der Schüruferstraße zwischen der Auffahrt zur B236 in Richtung Lünen und der Ringofenstraße. Aufgrund des geplanten Kanalbaus sowie der Fahrbahnsanierung durch die Stadt Dortmund muss DONETZ im Vorfeld ihre vorhandenen Versorgungsleitungen und Kabel umlegen.

„Die notwendige Verlegung der Leitungen nutzen wir, um in diesem Zuge weitere kleinere Sanierungsarbeiten in diesem Bereich durchzuführen und so den gesamten Leitungsabschnitt auf dem neuesten Stand der Technik zu haben“, erklärt DONETZ-Projektplaner Max Jansen in de Wal. „Konkret bedeutet das: Wir verlegen rund 950 Meter Wasser- und 50 Meter Gasleitungen sowie 2.000 Meter Stromkabel vor Ort neu.“

Die Arbeiten finden jedoch nicht auf der gesamten Strecke statt, sondern in zwei Bauabschnitten, die sich einmal von Hausnummer 97 bis 156 und von der Straße Nagelpötchen bis zur Ringofenstraße erstrecken. „Im ersten Abschnitt werden nicht nur neue Stromkabel und eine neue Wasserleitung verlegt, sondern auch Arbeiten an einer Gasleitung im Kreuzungsbereich zur Kneebuschstraße durchgeführt“, konkretisiert Projektsteuerer Ulrich Speckmeier. „Im zweiten Bauabschnitt in Richtung Aplerbeck wird eine neue Wasserleitung verlegt, die vorhandenen Anschlüsse umverlegt und die alte Leitung außer Betrieb genommen.“

Da die Maßnahme sowohl im Gehweg- als auch im Fahrbahnbereich durchgeführt wird, wird in der Schüruferstraße für die Dauer eine Einbahnstraße in Fahrtrichtung Hörde eingerichtet. „Dieses Vorgehen haben wir mit allen Beteiligten im Vorfeld abgesprochen“, so Jansen in de Wal. „Das erspart uns nicht nur Zeit, um die Verkehrsführung immer wieder umzubauen, sondern ermöglicht es uns auch, zeitgleich an zwei Punkten mit den Arbeiten zu starten.“ Entsprechende Umleitungen sind u.a. über die B236, die B1 und die Aplerbecker Straße ausgeschildert. Aufgrund der geänderten Verkehrsführung muss auch die Buslinie 440 von DSW21 eine Umleitung fahren. Ausführliche Informationen wird DSW21 in einer gesonderten Pressemeldung herausgeben.

„Wir gehen aktuell davon aus, dass die Arbeiten von DONETZ im April 2018 abgeschlossen sein werden“, ergänzt Speckmeier. „Bis dahin wird auch vermutlich die Einbahnstraßenregelung bestehen bleiben. Wir wissen, dass diese zu größeren Beeinträchtigungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer führt und bitten im Vorfeld um Verständnis, jedoch gab es keine sinnvolle Alternative für uns.“ Die Oberflächenwiederherstellung wird im Anschluss in den Bereichen, in denen die Stadt ihre Arbeiten anschließen wird, nur provisorisch erfolgen. In einem kleinen Teilstück, in dem keine weiteren Arbeiten geplant sind, wird DONETZ die Oberfläche komplett wiederherstellen.

Aktuelle Meldungen