Dortmunder Netz GmbH  |   Netzvertrieb

Netzverträge

Netzanschlussvertrag
Der Netzanschlussvertrag regelt die Bedingungen, zu denen ein Grundstück über den Netzanschluss an das Verteilungsnetz angeschlossen wird. Diese umfassen Regelungen zur technischen Anbindung der Kundenanlage an das Netz. Die wesentliche Größe ist die geforderte Netzanschlusskapazität . Das Vertragsverhältnis besteht zwischen dem Anschlussnehmer und der Dortmunder Netz GmbH.

Anschlussnutzungsvertrag
Der Anschlussnutzungsvertrag regelt die gegenseitigen Rechte und Pflichten zwischen der Dortmunder Netz GmbH und dem Anschlussnutzer. Inhalt der Anschlussnutzung ist das Recht zur Nutzung des Netzanschlusses zur Entnahme von Energie. Das Anschlussnutzungsverhältnis beschränkt sich auf die Nutzung des Anschlusses selbst exklusive der vorgelagerten Netzebenen.
Für Kunden, die aus dem Niederspannungsnetz bzw. Gasniederdrucknetz versorgt werden, ist die Anschlussnutzung in der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) bzw. in der Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) geregelt. Sie müssen somit keinen gesonderten Vertrag mit dem Netzbetreiber abschließen.

Netznutzungsvertrag
Der Netznutzungsvertrag wird zwischen der Dortmunder Netz GmbH und dem Netznutzer geschlossen. Dieser Vertrag regelt die Einzelheiten der Nutzung des Netzes der Dortmunder Netz GmbH.
Größtenteils werden zwischen Lieferanten und Kunden "All-inclusive-Verträge“ geschlossen, die sowohl Regelungen zur Lieferung als auch zur Netznutzung beinhalten In diesem Fall werden die Netzentgelte vom Lieferanten an den Netzbetreiber abgeführt. Der Lieferant schließt dazu einen Lieferantenrahmenvertrag mit dem Netzbetreiber.
Voraussetzungen für die Netznutzung sind das Vorliegen eines Netzanschlussvertrages und eines Anschlussnutzungsvertrages.

Lieferantenrahmenvertrag
Der Lieferantenrahmenvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Vertragspartner im Hinblick auf den Zugang zu den Energieversorgungsnetzen auf der Grundlage des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) sowie der auf dieser Basis erlassenen Rechtsverordnungen und behördlichen Festlegungen in jeweils aktueller Fassung zum Zwecke der Belieferung von Letztverbrauchern. Der Vertrag berechtigt den Transportkunden in einem Marktgebiet zur Nutzung der Netze ab dem virtuellen Handelspunkt und zur Ausspeisung von Gas an Ausspeisepunkten des Verteilernetzes des Netzbetreibers, welches gegen Entgelt zur Verfügung gestellt wird.

Messrahmenvertrag
Der Messrahmenvertrag regelt die Rechte und Pflichten zur Durchführung der Messung an den Messstellen von Letztverbrauchern in den Bereichen Elektrizität und/oder Gas durch einen vom Anschlussnutzer beauftragten Messdienstleister im Netzgebiet des Netzbetreibers auf der Grundlage des EnWG sowie der auf dieser Basis erlassenen Rechtsverordnungen und behördlichen Festlegungen in jeweils aktueller Fassung.

Messstellenrahmenvertrag
Der Messstellenrahmenvertrag regelt die Rechte und Pflichten zur Durchführung des Messstellenbetriebs an den Messstellen von Letztverbrauchern in den Bereichen Elektrizität und/oder Gas durch einen vom Anschlussnutzer beauftragten Messstellenbetreiber im Netzgebiet des Netzbetreibers auf der Grundlage des EnWG sowie der auf dieser Basis erlassenen Rechtsverordnungen und behördlichen Festlegungen in jeweils aktueller Fassung.

Aktuelle Meldungen