Dortmunder Netz GmbH  |   Netzanschluss

Niederspannung

Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz
der Dortmunder Netz GmbH
als Anlage 1 zu den ergänzenden Bedingungen zur NAV
zum Download

TAB 2007 (Ausgabe 2011) des BDEW LINK (zur Onlineversion beim FNN im VDE)
Aufgrund der 2011 in Kraft getretenen VDE-Anwendungsregeln VDE-AR-N 4105, VDE-AR-N 4101 und VDE-AR-N 4102 hat der BDEW die TAB 2007 überarbeitet. Die Änderungen gegenüber der alten Fassung des Bundesmusterwortlautes beziehen sich lediglich auf die oben beschriebenen, beim VDE/FNN neu erschienenen Anwendungsregeln.
Wesentliche Änderungen zur bisherigen Fassung:

  • Das Kapitel 7 der TAB wurde gänzlich gestrichen, an dieser Stelle bleibt lediglich ein Verweis auf die VDE-AR-N 4101 bestehen.
  • Der Anhang A3 der TAB wurde ebenfalls gänzlich gestrichen, an dieser Stelle bleibt lediglich ein Verweis auf die VDE-AR-N 4101 bestehen.
  • Änderungen aufgrund der neuen Anwendungsrichtlinien VDE-AR-N 4105 und VDE-AR-N 4102 wurden an gegebener Stelle eingearbeitet.

VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4101 "Anforderungen an Zählerplätze in elektrischen Anlagen im Niederspannungsnetz"
Diese VDE-Anwendungsregel beschreibt die technischen Mindestanforderungen an Zählerplätze in elektrischen Anlagen einschließlich Erzeugungsanlagen, die an das Niederspannungsnetz der allgemeinen Versorgung angeschlossen werden, sowie deren Umgebungsbedingungen. Hierbei sind die Anforderungen an die Messaufgaben und die dafür notwendigen Kommunikationssysteme im Sinne von § 21b und § 40 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) berücksichtigt. Mit dieser VDE-Anwendungsregel wird der Zählerplatz folglich auch für künftige Anwendungen wie z. B. Smart Metering und Smart Grid vorbereitet. Die derzeitigen Entwicklungen zur Anwendung von EDL21-Zählern und EDL40-Messsystemen sind mit dieser VDE-Anwendungsregel umsetzbar.

VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4102 "Anschlussschränke im Freien am Niederspannungsnetz der allgemeinen Versorgung"
Diese VDE-Anwendungsregel gilt für Anschlussschränke außerhalb von Gebäuden, die ein- oder dreiphasig an das Niederspannungsnetz der allgemeinen Versorgung angeschlossen werden. Sie gilt für ortsfeste Schalt- und Steuerschränke und Zähleranschlusssäulen. Beispiele hierfür sind Straßenverkehrs-Signalanlagen nach DIN EN 50556, Anlagen der öffentlichen Beleuchtung, Haltestellen für den öffentlichen Nahverkehr, Pumpenanlagen, Messstationen usw. sowie Telekommunikations-Einrichtungen und Ladestationen für Elektrofahrzeuge.

VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 "Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz"
Diese VDE-Anwendungsregel beschreibt die technischen Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz.
Sie gilt für Planung, Errichtung, Betrieb und Änderung von Erzeugungsanlagen, die an das Niederspannungsnetz eines Netzbetreibers angeschlossen und parallel mit dem Netz betrieben werden (Netzanschlusspunkt im Niederspannungsnetz). Hier sind insbesondere Änderungen an Erzeugungsanlagen zu beachten, die wesentliche Auswirkungen auf das elektrische Verhalten am Netzanschluss haben.

Die VDE-Anwendungsregeln gelten als allgemein anerkannte Regeln der Technik und können ausschließlich über den VDE-Verlag bezogen werden. Der nachstehende externe Link führt Sie zur Normensuche beim VDE.
http://www.vde-verlag.de/normen/suchen.html

Aktuelle Meldungen