Dortmunder Netz GmbH  |   Netzanschluss

Mehrsparten-Netzanschlüsse

Die Medien Strom, Gas und Wasser werden für den Neuanschluss von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Kleingewerben in der Regel über eine sogenannte Mehrspartenhauseinführung (MSHE) in das Gebäude geführt. Die MSHE ist eine Außenwand- oder Bodenplattendurchführung mit vier separaten Schutzrohren für die Einbringung der Medien Strom, Gas, Wasser und Telekommunikation ins Gebäude.

Der Einbau ist sowohl in unterkellerten als auch in nicht unterkellerten Gebäuden möglich.

Drei Schutzrohre werden von DONETZ genutzt. Das vierte Schutzrohr bleibt frei und ist für Ihren Telekommunikationsanbieter vorgesehen. Mindestens 8 Wochen vor Beginn der Verlegung unserer Netzanschlüsse sollte uns ein Auftrag Ihres Telekommunikationsanbieters zur Mitverlegung vorliegen. Nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt zu dem jeweiligen Anbieter auf.

An die MSHE wird ein sog. Flexrohr angekuppelt und die einzelnen Medien durch das Schutzrohr geschoben. Dies hat den Vorteil, dass im Sanierungsfall keine Aushubarbeiten auf Ihrem Grundstück erfolgen müssen.

Die Hauseinführung muss von Ihnen erworben werden und verbleibt in Ihrem Eigentum. Die Montage gemäß Herstellerangaben erfolgt durch Sie bzw. Ihren Unternehmer. Beachten Sie bitte, dass die MSHE gemäß DVGW-Prüfgrundlage VP601 (Gas- und Wasserhauseinführungen) und VP601-B1 (Schnittstelle) zugelassen sein muss. Aus diesem Grund müssen die Dichtelemente der MSHE aus dem Material Nitrilkautschuk (NBR) sein, da dieses methangasdicht und –beständig ist.

Bei größeren Leistungsanforderungen werden die Medien über Einzelsparten-Hauseinführungen ins Gebäude gelegt.

Hauseinführung bei Gebäuden mit Keller

Bei unterkellerten Neubauten muss die MSHE in die vorhandene Aussparung der Außenwand oder mittels Kernbohrung eingesetzt werden. Um Ihr Gebäude nach dem Einbau der MSHE wieder fachgerecht abdichten zu können, beachten Sie die Vorgaben der DIN18195, sowie der VDE AR 4223 und DVGW GW 390 „Bauwerksdurchdringung und deren Abdichtung von erdverlegten Leitungen“.

Hauseinführung bei Gebäuden ohne Keller

Bei einem nicht unterkellerten Neubau muss die MSHE direkt in die Bodenplatte mit eingebaut werden. Damit der Netzanschluss termingerecht erstellt werden kann, reichen Sie die Versorgungsanfrage mit den maßstabsgerechten Planunterlagen mindestens 2 Monate vor Baubeginn bei uns ein. Die jeweiligen Hersteller von MSHE verfügen über sog. Bauherrenpakte inkl. einer ausführlichen Einbauanleitung. Um Einbaufehler und damit verbundene Mehrkosten zu vermeiden, beachten Sie unbedingt die angegebenen Maße der Einbauanleitung. Besonders wichtige Punkte sind in diesem Zusammenhang der Abstand zur Wand, der Biegeradius der Schutzrohre, die Einbautiefe in die Bodenplatte und dass die Mantelrohre bis außerhalb der Bodenplatte verlegt werden.

Unsere Kontaktdaten für Rückfragen finden Sie hier.

Aktuelle Meldungen